Trickdiebstahl durch falsche Polizeibeamte in Freimann

Bereits am Mittwoch, 22.02.2017, gegen 14.45 Uhr, kam eine 96-jährige Münchnerin von einem Arztbesuch zurück zu ihrem Wohnanwesen. Vor der Hauseingangstür standen zwei Männer, welche die Dame ansprachen und sich als Polizeibeamte ausgaben. Die Männer waren zivil gekleidet und gaben an, dass sie ins Haus müssen. Die 96-Jährige ließ die beiden Männer mit ins Haus. Diese trugen den Rollator der Dame bis zu ihrer Wohnungstür. Die Rentnerin übergab den Männern ihren Wohnungsschlüssel und sie schlossen so ihre Wohnungstür auf.

Die beiden Unbekannten behaupteten nun, dass sie ihre Wohnung durchsuchen müssten. Sie begaben sich ohne eine weitere Erklärung in das Schlafzimmer der 96-Jährigen und entnahmen aus dem dortigen Kleiderschrank mehrere hundert Euro Bargeld. Diese hatte die 96-Jährige dort versteckt.

Nach dem Vorfall informierte die Rentnerin umgehend ihre Pflegekraft, welche die Polizei verständigte.

Eine Täterbeschreibung konnte die 96-Jährige nicht abgeben.

Warnhinweis:
Die Polizei warnt erneut vor dem Auftreten falscher Polizei- oder Kriminalbeamter. Polizeibeamte in zivil legitimieren sich stets durch Vorzeigen des Dienstausweises.
In Zweifelsfällen lassen Sie sich bitte Namen und Dienststelle des Polizeibeamten nennen und erkundigen sich durch einen Rückruf bei der Dienststelle nach der Richtigkeit der Angaben. Sollten Sie unsicher sein, rufen Sie auf alle Fälle den Notruf 110 an.

 
Teilen